Schmerzfrei Laufen

Pure Lebensfreude beim Laufen gewinnen!

Verletzungsfrei und Fit durch den Winter!

Liebe ChiRunning Freunde,

Wenn man demnächst nach draussen blickt, werden wir wohl endgültig feststellen, dass wir in die kältere Jahreszeit eingebogen sind.
Auch wenn im Moment der Winter, mit seinen typischen Verhältnissen, noch etwas auf sich warten lässt, sollten wir uns doch möglichst rasch auf diese Zeit des Jahres einstellen.

Denn für viele unter uns Läufern, taucht nun wieder die Frage auf, wie komme ich mit meinem Sport über den Winter und konserviere damit meine derzeitige Fitness.
Vor allem wie sicher kann ich meinen Sport in dieser Jahreszeit gestallten, um keinerlei zusätzliche Gesundheitsrisiken einzugehen.

Die natürliche Antwort: Mit gutem ChiRunning & ChiWalking.

Hier die wesentlichen Argumente:

1.) Die kühle bis kalte Jahreszeit bietet den Bronchien und der Lunge des Läufers, durch die frische und kühle Atemluft, die Möglichkeit der optimalen immunologischen Kräftigung.
Zu dieser Zeit, blasen Erkältungserreger verschiedenster Art, zum wohl massivsten Angriff und dies gilt es, ab sofort erfolgreich abzuwehren.
Durch effiziente Nasen-Atmung, die wir im ChiRunning besonders gut üben, wird durch das leichte Anwärmen und Befeuchten der Luft, die Immunabwehr gestärkt und die ständigen Attacken der Winter-Plagegeister meist doch sehr erfolgreich abgewehrt.
Wichtig dabei ist, sich nie zu stark zu fordern. Schon leichtes “ausser Atem kommen”, macht bei zunehmendem Sauerstoffmangel, die sehr belastende Mundatmung notwendig.
Durch das Einatmen der kalten Luft, durch den Mund direkt in die Bronchien, werden diese, vor allem durch Austrocknung, sehr stark gereizt und damit die Anfälligkeit für Erkältungen extrem verstärkt.

2) Jetzt wird ganz besonders, die im ChiRunning und ChiWalking erlernten gute Haltung, extrem wichtig.
Auf glatten Wegen und Strassen gilt es, diese durch gute Ausrichtung garantierte Haltung, für eine optimale Körperbalance zu nützen.
Exakt das hilft 100%, das erhöhte Sturzrisiko (auch beim Gehen) zu reduzieren und dies nicht nur bei älteren Mitbürgern.

3.) Schnee eignet sich übrigens ausserdem hervorragend zum Üben des “leichtfüssigen” Laufs.
Vergleichbar zu unseren Übungen im Sandkasten, hinterlässt man oft sehr gut sichtbare Fussabdrücke im Schnee.
An der Beschaffenheit eines solchen Fussabdrucks, erkennt man sehr schnell, ob die Ausführung der eigenen ChiRunning Technik richtig gut oder verbesserungswürdig ist.
Wenn wir auf den Fersen landen oder uns mit den Beinen abstossen und danach verspannt mit dem jeweilig anderen Fuß auf dem Boden aufkommen, es werden immer deutliche Abweichungen vom optimalen Fussabdruck im Schnee zu erkennen sein.
Man kann sich so auch ohne viel fremde Hilfe, ausgezeichnet selbst korrigieren.

4. Auch das “Lehnen”, unser ChiRunning Gaspedal, kann die Vorwärtsbewegung auf dem “rutschigen” Untergrund von so manchen Wegen, sehr gut unterstützen.
Wir erfühlen und erlernen so jetzt viel leichter den optimalen Neigungswinkel, mit der perfekten Ausrichtung des Körpers zu kombinieren und unsere Füsse dabei zu entspannen.
Wie? An dem Grad wie stark oder wenig wir bei jedem Laufschritt rutschen.
Perfektes, ausbalanciertes Lehnen erzeugt die Kraft für die Vorwärtsbewegung aus unserem eigenen Körpergewicht. Hier wirkt die hauptsächlich die Schwerkraft und kaum die Kraft der Beine, die uns bewegt.
So entsteht kein bis sehr geringes (ver)rutschen des Fusses auf dem Boden.

In diesem Sinne, lasst uns Rudolph “The Red-Nosed Reindeer” einwenig Konkurrenz machen.
Viel Spass beim verletzungsfreies Laufen, auch und gerade im Winter, wünscht Euch allen,

Euer ChiRunning & ChiWalking Coach

rudolph
Kommentare
Ältere Berichte ansehen...