Schmerzfrei Laufen

Pure Lebensfreude beim Laufen gewinnen!

Schwerkraft am Werk


Stellt euch vor, jedes Mal wenn man läuft, steht einem eine unsichtbare Kraft zur Verfügung, die dich nach vorne ziehen.
Man richtet sich nach ihr aus, und entspannst die Bein- und Fussmuskulatur, um jeglichen Widerstand gegen diese Anziehungskraft zu vermeiden.
Was für eine Motivation könnte das für dein Laufvergnügen wohl auslösen - wenn diese unsichtbare Kraft sozusagen die meiste Arbeit für dich erledigt? Ausserdem würdest Du keine verletzungsbedingten Schäden oder Beschwerden, durch wesentlich geringere Belastung deiner Muskulatur und gleichzeitige Entlastung deiner Gelenke, mehr erleiden.

Klingt das nicht äusserst interessant?

Nun, jeder von euch hat diese Kraft schon zig-Mal in seinem Leben kennengelernt. Wann? Jedes Mal wenn wir einen Hügel oder irgend ein Gefälle hinunterlaufen zieht uns die Schwerkraft mit aller Macht bergab.

ChiRunning ist eine Methode, die diese, stets vorhandene Kraft, in jeder Laufsituation, zu Nutzen lernen hilft. Egal ob bergab, bergauf oder in der Ebene, mit dieser Technik lässt sich wesentlich müheloser und damit auch verletzungsfreier Laufen.

Wie funktioniert das?

Wir richten unseren Körper so aus, das eine gerade Linie zwischen der Schulter, der Hüfte und dem Fussknöchel entsteht. Danach lehnen wir uns ganz leicht, aber stets vom Fuss aufwärts gerade ausgerichtet, nach vorne bis die Schwerkraft uns nach vorn unten zu ziehen beginnt. Der erste Schritt
wird dabei ganz automatisch als Reflex ausgelöst um das hinfallen zu vermeiden.

Wenn wir jetzt unsere gesamte Bein- und Fussmuskulatur entspannen, stützen die, im Knie ganz leicht angewinkelten Beine, nur noch den drohenden Fall ab. Der gesamter Fuss landet jetzt nicht erst mit der Ferse zuerst, sondern sehr nahe unter deinem optimal Körperschwerpunkt, sodass die Schwerkraft uns von ganz alleine und stetig weiter nach vorne zieht. Der Lauf wird nicht mehr unnötig abgebremst und wir benötigen kaum mehr Muskelkraft zum laufen. Bei konstant guter Entspannung, unterstützt die Beinmuskulatur den Lauf auch nicht mehr oder weniger, als sie dies im Stehen tut.

So einfach ist es bereits mit den ersten (Lauf-)Schritten, die ChiRunning Methode kennen zu lernen.

Der Winkel mit dem wir uns nach vorne lehnen bestimmt jetzt alleine den Grad der Kraft, die auf unseren Körper wirkt und regelt auch einzig und alleine die Geschwindigkeit, mit der wir uns nach vorne bewegen. Mit zunehmender Neigung entspannen wir ganz besonders gut die Hüftregion und lassen die Beine durch die entstehende Beckenrotation nach hinten und oben und ganz locker zurück schwingen. Bei immer gleichbleibend hoher Schrittfrequenz, variiert nur die Schrittlänge, die dann im Endeffekt für das schnellere oder langsamere Laufen, verantwortlich ist.

Nach entsprechend geduldigem Üben, entsteht so ein runder, sehr gleichmässiger und kraftsparender Laufstil - genannt ChiRunning.

Um diesen Stil richtig gut zu erlernen und vor allem selbst sehr gut kontrollieren zu können, rate ich jedem, ob Anfänger oder Fortgeschrittener, mit dem Buch von Danny Dryer zu starten und dann einen Workshop zu besuchen. Ich garantiere, dass jeder danach nur noch den gesundheitsfördernden Aspekt des Laufens voll und ganz geniessen wird.

Meldet euch einfach an und ich biete biete euch:

- Umfangreiche Einführung und Erklärung der Technik
- Übungen zur Selbstkontrolle bei Haltung und allen anderen nötigen Fokussierungen
- Angepasste Techniken für den Lauf im Gelände
- Individuelle Betreuung bei kurzen Übungsläufen während des Workshops
- Erfahrungsaustausch und Anleitungen für Wettkämpfe
- Umfangreiche vorher - nachher Videoanalyse

Ausführliche Informationen über Termine und Ort, findet man natürlich auch hier auf meiner Webseite: www.schmerzfreilaufen.de.

Viel Spass und vor allem langes verletzungsfreies Laufen wünscht Euch allen,
Euer ChiRunning Coach
Kommentare

Verletzungsfrei Laufen lernen, ja, aber wie?


Der letzte Teil des Berichts eines Hobbyläufers, beim München-Marathon, las sich wie folgt:

“Ich war bei km 26.5 noch gut und locker locker unterwegs. Hinter dem Ostbahnhof auf der Friedensstrasse passierte ich gerade die Menschenmenge, die einen Teil der Staffelläufer verabschiedete, da entschloss ich mich kurzfristig, wenigstens ein Stück, mit einem dieser Läufer mitzuhalten. Nach den ersten Metern war die zusätzliche Anstrengung zwar merklich, aber ich war bis dahin trotzdem voll überzeugt wenigstens noch ein Stück durchzuhalten. Dann, und es traf mich mich wie der Blitz aus heiterem Himmel, brachte mich ein plötzlicher Schmerz in meiner rechten Wade fast zu Fall...... Dieser brutale Schmerz und ein nicht enden wollender Krampf zwangen mich schliesslich unfreiwillig aufzugeben...”

Was war geschehen? Der Läufer, den ich persönlich kenne, hatte sich einen Riss in einem Wadenmuskel-Bündel, verursacht durch kurzzeitige Überlastung, zugezogen. Die Kombination von Fersenlauf und kräftigem Abstoßen mit dem Vorderfuß, in dieser Überlastungsphase, hatte bei Ihm letztendlich zu dieser Verletzung geführt, die eine Zwangspause ohne Laufen, von über einem Monat nach sich zog.

Geheilt durch diese bittere Erfahrung und vollends überzeugt etwas ändern zu müssen, begann er danach erfolgreich seinen gesamten Laufstil auf die ChiRunning Methode umzustellen.
_

Es ist schon sehr viel über die mögliche Ursachen für Belastungen beim Laufen geforscht, getestet und geschrieben worden, nur eine wichtige Ursache wird meist in allen diesen Berichten oder Reports nur am Rande beschrieben:

Die stets vorhandene und damit natürliche Tendenz des Menschen sich zu überfordern.
Wie im zitierten Bericht beschrieben, kann es aber immer wieder auch spontan einmal dazu kommen.

Jeder der mit dem Laufen gerade anfangen hat oder auch schon länger läuft, beobachtet andere beim Laufen. Er hört aufmerksam Berichte aus seinem Bekanntenkreis und Anderen über erzielte Leistungen von Läufern. Sind wir doch ehrlich, wie viele fühlen sich dadurch innerlich so sehr angestachelt, genauso lange oder gar so schnell wie diese momentanen “Vorbilder” zu Laufen? Ein stiller Vorsatz mit fatalen Folgen.
Es kann nämlich sehr schnell zu den nachfolgend beschriebenen, schwerwiegenden Problemen kommen:

- Überforderung des Herz- Kreislauf-Systems
- Ungewohnte und viel zu hoher Belastung der Gelenke
- Verspannungen, Verhärtungen und Risse in der Muskulatur
- Rückenschmerzen durch falsch Haltung und einseitige Fehlbelastungen
- Knochenhautentzündungen an den Füssen
- Entzündungen der Sehnen und des Halteapparats (z.B. Meniskus, Kreuzband und Achillessehne)
- Allgemeine Schwächung des Immunsystems mit zunehmender Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten

Versteht mich nicht falsch, im Prinzip ist das Streben nach einem Ziel ja absolut in Ordnung, zumindest so lange es zur Motivation beiträgt, überhaupt, und auf Dauer in Bewegung zu bleiben. Spätestens aber dann, wenn die viele Laufeinheiten zur Qual werden, sollte schleunigst nach anderen Wegen und Möglichkeiten gesucht werden, um die Freude an diesem Bewegungssport zu erhalten.

Um verletzungsfrei Laufen zu können sollte ein wichtiges Grundprinzip das Kennenlernen des eigenen Trainingsfortschritts, bei wirklich fühlbaren Erfolg, sein. Hier bietet das Laufen im Freien demjenigen besonders positive Faktoren und Reizen, der mit wachem Bewusstsein unterwegs sein will. Ihm erschliesst sich dadurch ein unendlich sprudelnder Quell an Motivation.

Damit sei nicht das Laufen auf einem Laufband zu Hause oder im Fitness-Studio verteufelt, aber die Monotonie der immer gleichen Umgebung angeprangert, die gepaart mit dem ständig leistungsfordernden Gerät, doch auf Dauer gesehen nicht unbedingt den erhofften Spaß bereitet, den man so dringend zur Aufrechterhaltung dieser Betätigung benötigt.

Nur draussen im Freien, und sogar bei “schlechtem” Wetter, bringt es auch den ersehnten Genuss für den Körper, wenn man sich beim Laufen im Rahmen seiner augenblicklichen, physischen Möglichkeiten bewegt. Das heißt, wirklich die Stimulation aller Sinne zulässt. Man nützt zum Beispiel die Gelegenheit zur entspannten Beobachtung der vorbeiziehenden Landschaft oder für einen lockeren Plausch mit einem anderen Mitläufer. Das hilft viel besser Stress und Beruf für kurze Zeit zu vergessen.

Das verbissene Absolvieren eines bestimmten Zeit- oder Streckenpensums, teilweise bis an den Rand der Erschöpfung, mündet letztendlich doch nur in Frust und zunehmender Verletzungsanfälligkeit, die dann meist auch noch eine längere Zwangspausen nach sich zieht.

Im ChiRunning erlernst du darum dein Körperbewusstsein von innen heraus neu zu fühlen und zu regulieren in dem du entscheidende Fähigkeiten dazu wieder neu entdeckst und stärkst. Du lernst auf Warnsignale deines Körpers beim Laufen so zu achten, das auch die wahren Ursachen erkannt und verstanden werden. Nur in einem so geprägten, innigen Verhältnis mit sich selbst, lässt sich durch individuell angepasste Steigerung bei der eigenen körperlichen Belastung, ein nachhaltiger und gesunder Erfolg erzielen. Ein ChiRunning Schüler ist immer zugleich sein eigener beobachtender Lehrer, der zu jedem Moment mit entsprechenden Fokussierungen bewusst und gezielt regulierend eingreifen kann.

Kleinste Fehlstellungen bei der Ausrichtung des gesamten Körpers können so zu jeder Zeit sehr sensible erkannt und fein korrigiert werden. Im Endeffekt ergibt sich aus dem Zusammenspiel der richtig angewandten Technikelemente, bei optimaler Entspannung, auch das von uns allen gewünschte Wohlbefinden, über die gesamte Dauer eines jeden Laufs.

Wer dies Erfahrungen, verletzungsfrei Laufen zu können für sich kennen lernen und nützen möchte, sollte einen der von mir angebotenen ChiRunning Workshops besuchen. Hier wird in intensiven 6-7 Stunden all das nötige Wissen vorgestellt und zugleich vor Ort in ersten Schritten geübt.

Ich möchte alle dazu herzlichst einladen.

Langes, verletzungsfreies Laufen, wünscht Euch Euer ChiRunning Trainer

Kommentare

Kann Fitness und viel Bewegung vor Herzinfarkt und Gefässerkrankungen schützen?


Ja, es ist einmal wieder Zeit, nach all den Schlagzeilen um viel zu früh verstorbene prominente Mitbürger, das allseits gut bekannte Thema Herz- Kreislauferkrankung, auch hier mit aufzugreifen.

Die Kombination von Stress, Rauchen, Mangel an Schlaf und Bewegung, sowie auch nachlässige Ernährung, führen nachweislich zu "Koronaren Herzerkrankungen" auch KHK genannt. Dies alles erhöht unweigerlich neben Kreislaufproblemen, das Risiko, einen unerwarteten Herzinfarkt zu erleiden.

Das ist doch alles bestens bekannt, werdet Ihr mir entgegenhalten, und was hat das mit ChiRunning oder ChiWalking zu tun? Sehr viel, kann ich da nur erwidern.

Nur, wer wirklich gelernt hat seinen Körper auf gesundheitsschonende Art und Weise zu bewegen, ist alleine durch den daraus gewonnenen Spaß und die Freude so gut motiviert, dass er körperliche Bewegung wie Spazieren-gehen oder Laufen, zum Stressabbau und Ausgleich im Alltag, nicht mehr vermissen möchte.
Mit ChiRunning und ChiWalking erreicht man das am wirkungsvollsten und ihr habt dann bereits einen der Risiko Faktoren voll im Griff.

Selbst wenn man sich soweit gesund fühlt, sollte man ruhig einmal zwischendurch seine Herz- Kreislaufbelastbarkeit ermitteln. Hierzu gibt es einen sehr gute und relative einfach anwendbare Methode, die von der NASA zur Feststellung der Fitness aller Astronauten schon sehr früh im Mercury Raumfahrtprogramm Verwendung fand.

Eine Bitte und Warnung vorher! Bevor Ihr diesen Test macht, klärt unbedingt mit Eurem Arzt erst ab, ob Ihr die Belastung in diesem Test, auch Eurem Herz oder Kreislauf ohne Gefahr zumuten könnt.

Hier nun der Testaufbau:



Eine Holzstiege, Treppe oder ein Podest, das der jeweiligen Größe der Testperson angepasst, beim Aufsteigen einen Kniewinkel von ca. 90 Grad ermöglicht. Des weiteren benötigt man eine Uhr und ein einfaches Pulsmessgerät.
Man steigt nun in 3 Minuten auf die Stufe insgesamt 90x mit beiden Beinen hinauf und herunter, d.h. 1x = rauf, rauf, runter, runter. Wenn möglich sollte dabei ein Metronom oder geeignete Musik im Rhythmus von 120 Schlägen pro Minute verwendet werden.

Testmessungen: Gemessen werden der Ruhepuls RP (vor Testbeginn), der Belastungspuls BP(am Ende der 3 Minuten) und der Erholungspuls EP (eine Minute nach Testende. Aus diesen drei Werten wird der Leistungsindex LI nach folgender Formel berechnet. Leistungsindex = (RP + BP + EP - 200) : 10.

In der nachfolgenden Tabelle, könnt Ihr Euer Abschneiden dann leicht ablesen:



Ganz egal welchen Index man erreicht hat, aber vor allem diejenigen, bei denen ein etwas problematischer Wert erzielt wurde, sollten möglichst rasch mit sinnvoller körperlicher Bewegung beginnen.

Da Laufen eine der effektivsten Methoden zur Stärkung des Herz-Kreislauf Systems darstellt, kann ich Euch hier nur einen ChiRunning Workshop wärmstens als Start empfehlen. ChiRunning ist nachweislich auch die beste Art zu laufen, um nicht durch unnötige Belastungen der Muskulatur und Gelenke, den positiven Gesundheits-Effekt wieder kaputt zu machen!

Der grösste Vorteil von ChiRunning gegenüber allen anderen Laufschulen ist, das Erlernen eines sanften, effektiven und zugleich verletzungsfreien Laufstils, der durch allmählichen und gleichmässigen Fortschritt keinerlei körperliche Überforderung erzeugt. Das verhilft Euch für viele Jahre, bis hin ins hohe Lebensalter, durch regelmässiges Joggen oder Laufen ohne Probleme fit zu bleiben.

In diesem Sinne, hoffe ich Euch bald, zu einem ChiRunning Laufkurs in München, begrüssen zu können.

Euer ChiRunning und ChiWalking Trainer

Kommentare

Beschwerde- und verletzungsfrei Laufen in diesem Jahr? Ja, aber wie?

Super das Ihr vorbeischaut denn ich möchte Euch sehr gerne motivieren, in die neue Laufsession gesund und mit grösstmöglichem Spass zu starten!

Jetzt ist mit Sicherheit der optimale Zeitpunkt das gezielte Lauftraining zu beginnen. Warum?
Um zum Beispiel als Ziel, in diesem Jahr einmal einen absolut beschwerdefreien Marathon laufen zu können oder z.B. auch nach einem guten Lauf nicht für einige Tage komplett platt zu sein.

Wäre es da nicht perfekt mit einem
ChiRunning Workshop an den Start zu gehen?
Ihr hättet jetzt noch genügend Zeit, das erlernte wirklich ohne Termindruck zu Eurem eigenen guten Laufstil zu entwickeln.

Wäre es nicht toll, mit optimaler Technik, zur Steigerung der eigenen Leistung beizutragen, ohne immer Rücksicht auf gesundheitliche Einschränkungen nehmen zu müssen. Es sollte dabei natürlich auch immer viel Spaß und Freude bereiten und merklich Fortschritte zeigen, sonst verliert man sehr schnell die Lust am Trainieren.

Ich höre da schon die ersten Skeptiker: “Was erzählt er den da?”. Fakt ist doch: “Ohne Schweiß kein Preis” - oder auch im allgemien beliebten “Neudeutsch”: “No pain no gain”.
Das sind doch die üblichen Sprüche, die manchmal auch einem selber einfallen oder?

In der Praxis zählt dann aber einfach nur, was einen selbst überzeugen kann. Und es geht auch anders. Ganz ohne zermürbendes Plagen und Schinden. Mit viel Geduld für seinen eigenen Körper. Guter Konzentration auf die Schwerpunkte: Haltung, Balance, kraftsparendem Einsatz seiner Muskulatur und die optimale Nutzung der wirkenden Kräfte.

Glaubt mir, ich hatte auch meine eigenen Zweifel Im Laufe der letzten Jahre. Ich fragte mich, durch die vielen Verletzungspausen bedingt, ob Laufen wirklich der richtige Sport für mich wäre. Vor allem Orthopäden neigen dazu, dich da mit einer relative negative Meinung mürbe zu machen.

Die heutige Tatsache, das meine langjährigen Kniebeschwerden für immer der Vergangenheit angehören, konnte mich aber endgültig überzeugen. Alleine die Bereitschaft ganz neu anzufangen und konsequent die Technik und Philosophie des ChiRunning’s anzuwenden, hat mit wirklich weitergeholfen.

Heute bin ich felsenfest davon überzeugt, dass ich mir locker, ein paar quälende Monate mit Ausprobieren aller gut gemeinten Ratschläge, hätte sparen können. Viele Elemente des ChiRunning Laufstils findet man zwar auch da oder dort bei anderen Methoden, nur in der Gesamtheit und ihrer konsequente Anwendung, ergeben sie den wahre Schlüssel zum Erfolg. Meine Motivation wurde durch den Prozess des allmählich erzielten Fortschritts, ganz automatisch, viel besser.

Findet es einfach selbst für Euch heraus - Danny’s ChiRunning Buch und die DVD ist sehr gut - für den Anfang! Die Praxis in einem ganztägigen Workshop, wird dieses Material aber nie ersetzen können.
Schau Dir einfach einmal die Inhalte an, die ein Workshop bietet, dann glaube ich, wirst Du sicher schnell erkennen, dass er die perfekte Starthilfe für eine wirkungsvolle Lauf-Praxis bietet und damit auch eine sehr gute Investition darstellt.

Darum meine ich, jetzt ist es noch früh genug im Jahr, einfach diesen ersten Schritte ohne Reue zu machen.

In diesem Sinne, guten Start in die neue Laufsession und recht viel Spass bis demnächst, vielleicht in einem meiner Kurse,

Euer ChiRunning und ChiWalking Trainer
Kommentare

ChiWalking Technik gibt Sicherheit beim Gehen im Winter


Der letzte Teil des Berichts eines Hobbyläufers, beim München-Marathon, las sich wie folgt:


“Ich war bei km 26.5 noch gut und locker locker unterwegs. Hinter dem Ostbahnhof auf der Friedensstrasse passierte ich gerade die Menschenmenge, die einen Teil der Staffelläufer verabschiedete, da entschloss ich mich kurzfristig, wenigstens ein Stück, mit einem dieser Läufer mitzuhalten. Nach den ersten Metern war die zusätzliche Anstrengung zwar merklich, aber ich war bis dahin trotzdem voll überzeugt wenigstens noch ein Stück durchzuhalten. Dann, und es traf mich mich wie der Blitz aus heiterem Himmel, brachte mich ein plötzlicher Schmerz in meiner rechten Wade fast zu Fall...... Dieser brutale Schmerz und ein nicht enden wollender Krampf zwangen mich schliesslich unfreiwillig aufzugeben...”

Was war geschehen? Der Läufer, den ich persönlich kenne, hatte sich einen Riss in einem Wadenmuskel-Bündel, verursacht durch kurzzeitige Überlastung, zugezogen. Die Kombination von Fersenlauf und kräftigem Abstoßen mit dem Vorderfuß, in dieser Überlastungsphase, hatte bei Ihm letztendlich zu dieser Verletzung geführt, die eine Zwangspause ohne Laufen, von über einem Monat nach sich zog.

Geheilt durch diese bittere Erfahrung und vollends überzeugt etwas ändern zu müssen, begann er danach erfolgreich seinen gesamten Laufstil auf die ChiRunning Methode umzustellen.
_

Es ist schon sehr viel über die mögliche Ursachen für Belastungen beim Laufen geforscht, getestet und geschrieben worden, nur eine wichtige Ursache wird meist in allen diesen Berichten oder Reports nur am Rande beschrieben:

Die stets vorhandene und damit natürliche Tendenz des Menschen sich zu überfordern.
Wie im zitierten Bericht beschrieben, kann es aber immer wieder auch spontan einmal dazu kommen.

Jeder der mit dem Laufen gerade anfangen hat oder auch schon länger läuft, beobachtet andere beim Laufen. Er hört aufmerksam Berichte aus seinem Bekanntenkreis und Anderen über erzielte Leistungen von Läufern. Sind wir doch ehrlich, wie viele fühlen sich dadurch innerlich so sehr angestachelt, genauso lange oder gar so schnell wie diese momentanen “Vorbilder” zu Laufen? Ein stiller Vorsatz mit fatalen Folgen.
Es kann nämlich sehr schnell zu den nachfolgend beschriebenen, schwerwiegenden Problemen kommen:

- Überforderung des Herz- Kreislauf-Systems
- Ungewohnte und viel zu hoher Belastung der Gelenke
- Verspannungen, Verhärtungen und Risse in der Muskulatur
- Rückenschmerzen durch falsch Haltung und einseitige Fehlbelastungen
- Knochenhautentzündungen an den Füssen
- Entzündungen der Sehnen und des Halteapparats (z.B. Meniskus, Kreuzband und Achillessehne)
- Allgemeine Schwächung des Immunsystems mit zunehmender Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten

Versteht mich nicht falsch, im Prinzip ist das Streben nach einem Ziel ja absolut in Ordnung, zumindest so lange es zur Motivation beiträgt, überhaupt, und auf Dauer in Bewegung zu bleiben. Spätestens aber dann, wenn die viele Laufeinheiten zur Qual werden, sollte schleunigst nach anderen Wegen und Möglichkeiten gesucht werden, um die Freude an diesem Bewegungssport zu erhalten.

Um verletzungsfrei Laufen zu können sollte ein wichtiges Grundprinzip das Kennenlernen des eigenen Trainingsfortschritts, bei wirklich fühlbaren Erfolg, sein. Hier bietet das Laufen im Freien demjenigen besonders positive Faktoren und Reizen, der mit wachem Bewusstsein unterwegs sein will. Ihm erschliesst sich dadurch ein unendlich sprudelnder Quell an Motivation.

Damit sei nicht das Laufen auf einem Laufband zu Hause oder im Fitness-Studio verteufelt, aber die Monotonie der immer gleichen Umgebung angeprangert, die gepaart mit dem ständig leistungsfordernden Gerät, doch auf Dauer gesehen nicht unbedingt den erhofften Spaß bereitet, den man so dringend zur Aufrechterhaltung dieser Betätigung benötigt.

Nur draussen im Freien, und sogar bei “schlechtem” Wetter, bringt es auch den ersehnten Genuss für den Körper, wenn man sich beim Laufen im Rahmen seiner augenblicklichen, physischen Möglichkeiten bewegt. Das heißt, wirklich die Stimulation aller Sinne zulässt. Man nützt zum Beispiel die Gelegenheit zur entspannten Beobachtung der vorbeiziehenden Landschaft oder für einen lockeren Plausch mit einem anderen Mitläufer. Das hilft viel besser Stress und Beruf für kurze Zeit zu vergessen.

Das verbissene Absolvieren eines bestimmten Zeit- oder Streckenpensums, teilweise bis an den Rand der Erschöpfung, mündet letztendlich doch nur in Frust und zunehmender Verletzungsanfälligkeit, die dann meist auch noch eine längere Zwangspausen nach sich zieht.

Im ChiRunning erlernst du darum dein Körperbewusstsein von innen heraus neu zu fühlen und zu regulieren in dem du entscheidende Fähigkeiten dazu wieder neu entdeckst und stärkst. Du lernst auf Warnsignale deines Körpers beim Laufen so zu achten, das auch die wahren Ursachen erkannt und verstanden werden. Nur in einem so geprägten, innigen Verhältnis mit sich selbst, lässt sich durch individuell angepasste Steigerung bei der eigenen körperlichen Belastung, ein nachhaltiger und gesunder Erfolg erzielen. Ein ChiRunning Schüler ist immer zugleich sein eigener beobachtender Lehrer, der zu jedem Moment mit entsprechenden Fokussierungen bewusst und gezielt regulierend eingreifen kann.

Kleinste Fehlstellungen bei der Ausrichtung des gesamten Körpers können so zu jeder Zeit sehr sensible erkannt und fein korrigiert werden. Im Endeffekt ergibt sich aus dem Zusammenspiel der richtig angewandten Technikelemente, bei optimaler Entspannung, auch das von uns allen gewünschte Wohlbefinden, über die gesamte Dauer eines jeden Laufs.

Wer dies Erfahrungen, verletzungsfrei Laufen zu können für sich kennen lernen und nützen möchte, sollte einen der von mir angebotenen ChiRunning Workshops besuchen. Hier wird in intensiven 6-7 Stunden all das nötige Wissen vorgestellt und zugleich vor Ort in ersten Schritten geübt.

Ich möchte alle dazu herzlichst einladen.

Langes, verletzungsfreies Laufen, wünscht Euch Euer ChiRunning Trainer

Kommentare
Ältere Berichte ansehen...